KontaktAktuellesMitglieder-Login
 
→ ÜBERSICHT SCHLIESSEN
NAVIGATION     KONTAKT     AKTUELLES

Aktuelles

Daten Fakten Trends

Aktuelle Entwicklungen im Konditorenhandwerk

Das Konditorenhandwerk ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor im deutschen Mittelstand:

- 1,827 Milliarden EUR Gesamtumsatz
- 3.151 Fachbetriebe
- 69.403 Beschäftigte
- 4.993 Auszubildende.

→ Die wichtigsten Daten und Fakten im Konditorenhandwerk sind im Folder KONDITORENHANDWERK 2018 zusammengefasst.

DEUTSCHER KONDITORENBUND: Neue Kontaktdaten


Sitz des Bundesinnungs-
verbandes
Deutscher Konditorenbund
Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin
Geschäftsstelle/
Postadresse
Deutscher Konditorenbund
Landsberger Straße 148
80339 München
Tel: 030 4036654-00
Fax: 030 403665419
E-Mail: dkb@konditoren.de
Hauptgeschäfsführerin
Dipl. - Kff. Julia Gustavus
Tel: 030 4036654-02
E-Mail: gustavus@konditoren.de
Assistenz der HGF Christina Wolffgram
Tel: 030 4036654-00
E-Mail: wolffgram@konditoren.de
Betriebsberater/
Gewerbespezifische
Informationstransfer-
stelle
Dipl. - Kfm. Jörg Becher
Tel: 030 4036654-03
E-Mail: becher@konditoren.de

Mit ausländischen Fachkräften gewinnen

Berufsanerkennung leichter gemacht

Immer mehr Unternehmen möchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ausländischen Berufsabschlüssen beschäftigen oder erhalten Bewerbungen von Menschen, die ihre berufliche Qualifikation im Ausland erworben haben. Häufig stehen sie jedoch vor dem Problem, dass sie Inhalt und Qualität der ausländischen Aus- und Fortbildungen nicht richtig einschätzen können und somit unsicher sind, ob sie die jeweilige Person überhaupt mit den für ihre Branche einschlägigen Tätigkeiten beauftragen können und dürfen.

Hier setzt die Berufsanerkennung an: Sie bietet Unternehmen ein offizielles und rechtssicheres Verfahren, das bescheinigt, wie groß die Übereinstimmung der ausländischen Qualifikation mit dem vergleichbaren deutschen Abschluss ausfällt. Am Ende des Verfahrens steht der Anerkennungsbescheid, der die Ergebnisse des Anerkennungsverfahrens übersichtlich und in deutscher Sprache darstellt. So können Unternehmen zuverlässig einschätzen, welche Qualifikationen mit dem ausländischen Berufsabschluss verbunden sind und an welchen Stellen möglicherweise eine Nachqualifizierung nötig ist.

An wen sich Unternehmer wenden können

Das Projekt »Unternehmen Berufsanerkennung«, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, informiert Unternehmen über die Möglichkeiten der beruflichen Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Alle Informationen über die Berufsanerkennung finden Sie hier → Berufliche Anerkennung Ein Weg zur Mangelware Fachkraft.

Unternehmerpreis "Wir für Anerkennung"

In diesem Sinn wird dieses Jahr zum zweiten Mal der Unternehmenspreis „Wir für Anerkennung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutscher Industrie- und Handelskammertag sowie Zentralverband des Deutschen Handwerks im Herbst verliehen. Der Preis zeichnet Betriebe und Organisationen aus, die Beschäftigte auf ihrem Weg zur vollen Berufsanerkennung unterstützt haben bzw. Ideen haben, wie die berufliche Anerkennung als Instrument der Fachkräftegewinnung/ Mitarbeiterbindung eingesetzt werden kann.

Die Bewerbungsphase geht noch bis zum 31.05.18. Alle Infos gibt es unter → Wir für Anerkennung.

German Gelato Challenge

Wer macht das beste süddeutsche Eis?

In Straubing fand am 21.03.2018 die Gelato Challenge statt. Die besten süddeutschen Eismacher trafen sich, um herauszufinden, wer im Sommer zum Berliner Deutschlandfinale fährt, und wer in die Deutsche Eis-Nationalmannschaft kommt.

Die hochkarätig besetzte Jury - unten ihnen auch der Präsident des Deutsches Konditorenbundes, Gerhard Schenk - konnte dann nach ganz viel Eisprobieren und fachsimpeln die Gewinner verkünden, die sich für das Deutschlandfinale in Berlin qualifiziert haben:

1. Platz: Luca Rizzardini aus Laufen
2. Platz: Paolo Vittoria aus Landshut.

Einen Ausschnitt zu der Veranstaltung von der Abendschau im Bayerischen Rundfunk finden Sie hier → German Gelato Challenge in Straubing

Mehr Informationen zur Gelato Worldtour finden Sie hier → Gelato Worldtour.

Ländlichen Regionen droht Verödung

Fachtagung "Ländliche Räume in Deutschland - Zukunftsräume: Arbeit, Ausbildung, Infrastruktur, Nahversorgung"

Für das Handwerk sind ländliche Räume keine Resträume, sondern Zukunftsräume. Dafür müssen allerdings die Unternehmensstandorte in den Regionen gesichert und den Betrieben die infrastrukturelle Ausstattung verschafft werden, die sie für ihr wirtschaftliches Handeln benötigen. Wenn das nicht gelingt, sind mehr als eine Million Arbeitsplätze und wichtige Versorgungsstrukturen in den ländlichen Räumen gefährdet.

Wie diese Herausforderung bewältigt und der Verlust von Arbeitsplätzen und die Verödung ländlicher Regionen abgewendet werden kann, war Thema einer Fachtagung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) mit dem Titel „Ländliche Räume in Deutschland – Zukunftsräume: Arbeit, Ausbildung, Infrastruktur, Nahversorgung“. An der Diskussion, die der ZDH am 12.03.2018 im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München veranstaltet hat, nahmen hochrangige Vertreter aus der Handwerksorganisation (DKB-Präsident Gerhard Schenk vertrat das Konditorenhandwerk), dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, der Bundesagentur für Arbeit, aus Kommunal- und Wirtschaftsverbänden, der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie der Wissenschaft teil.

Eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion finden Sie hier → Das Positionspapier zum Ländlichen Raum

(Text: ZDH / Foto: ZDH/Bildschön)

David Kunkel Mister Handwerk 2018

Konditor ist Sieger von GPP 2018

Mister Handwerk 2018 kommt aus Ingelheim/Rhein und heißt David Kunkel. Beim Finale auf der Internationalen Handwerksmesse in München konnte sich der junge Konditor gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen.

Der 17-jährige Konditor freut sich, dass er sich bei den Männern den Titel sichern konnte: "Als mein Name fiel, ist total viel Druck von mir abgefallen. Ich bin richtig froh."

Bei der vorangegangenen Online-Wahl auf germanyspowerpeople.de wurden mehr als 1,6 Millionen Stimmen für die insgesamt zwölf Kandidaten abgegeben. Außerdem flossen die Meinung des Publikums und der Jury vor Ort in München in das Endergebnis ein. Zusammen mit seinen Partnern, dem Handwerksversicherer SIGNAL IDUNA und der Handwerkskrankenkasse IKK classic hat das Deutsche Handwerksblatt auf der IHM zum achten Mal Miss und Mister Handwerk gekürt.

Alle Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier → Mister Handwerk 2018

Die Fernsehsendung SWR Landesschau Rheinland-Pfalz hat auch einen Artikel mit Video über den Konditor veröffentlicht → SWR: Mister Handwerk 2018

(Text: germanyspowerpeople.de)

Regional schmeckt optimal

Podiumsdiskussion auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2018

BERLIN. Beim Thema Essen und Trinken sind die Begriffe Regionalität, Produkttransparenz und Nachhaltigkeit zu wichtigen Schlagworten avanciert. In dieser Sache hat die strategische Partnerschaft von Bauern und Lebensmittelhandwerk Tradition und Zukunft. Vor dem Hintergrund stetig steigender Verbrauchernachfrage bezüglich heimisch hergestellter Produkte erörterten die Verbandsspitzen und Vertreter beider Branchen im Rahmen der IGW auf einem vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) organisierten Podiumsgesprächs die künftigen Schwerpunkte. Unter der Überschrift „Hohe Ansprüche vs. Politische Realitäten - Sind wirtschaftliche Wertschöpfungsketten wirklich gewollt?“ diskutierten im Team der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Bernhard Krüsken, der Präsident des Deutschen Fleischerverbandes und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Lebensmittelhandwerk, Herbert Dohrmann, der Präsident des Deutschen Konditorenbundes und ZDH-Beauftragter für ländliche Räume, Gerhard Schenk, sowie der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes und Vorsitzender des DBV-Fachausschusses, Johannes Röring.

Eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion als pdf-Datei finden Sie hier→ weiterlesen

Fototext: Gute Symbiose (von links): die Landwirtschaftsvertreter Johannes Röring und Bernhard Krüsken sowie aus dem Lebensmittelhandwerk Herbert Dohrmann für die Fleischer und Gerhard Schenk für das Konditoren- und Bäckerhandwerk. Text und Foto: Marion Schlag

Deutscher Konditorenbund mit neuer Hauptgeschäftsführung

Julia Gustavus übernimmt das Amt

Mit 1. Dezember 2017 hat Julia Gustavus die Position der Hauptgeschäftsführung des Deutschen Konditorenbundes übernommen und vertritt und organisiert damit nun zusammen mit dem ehrenamtlichen Vorstand die bundesweiten Belange der organisierten Konditoren.

Die Diplom-Betriebswirtin Julia Gustavus baut auf einer 9jährigen Erfahrung in der Verbandswelt auf. Sie war Geschäftsführerin der Malerinnung Berlin und des Landesverbandes Berlin-Brandenburg. Darüber hinaus war sie Vorsitzende der Vereinigung von fast 20 Innungen von Berlin „Wenn Handwerk, dann Innung eV“.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und die damit verbundene Herausforderung. Durch eine starke, moderne Verbandsarbeit möchte ich auch in Zukunft ein wichtiger Ansprechpartner für unsere Landesinnungen und Mitgliedsbetriebe, besonders auch die junge Generation, sein und bleiben.", so Julia Gustavus nach Ihrer Wahl auf der Mitgliederversammlung in Münster im Herbst 2017. Die Wahl erfolgte einstimmig.

„Mit Julia Gustavus haben wir eine erfahrene Verbandsexpertin für den Deutschen Konditorenbund gewinnen können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihr viel Erfolg für ihre neue Aufgabe. Sicher können wir von ihrer Erfahrung profitieren und damit positiv in die gemeinsame Zukunft des Bundesverbandes schauen.“, so Gerhard Schenk, Präsident des DKB.

(Foto: Ralph Pache)

Bundespräsident besucht Stuttgarter Hoppenlau-Schule

Blick in Flüchtlingsklassen und digitale Werkstätten – „Die richtige Haltung macht gute Integration aus“

Bei seinem Antrittsbesuch in Baden-Württemberg stand für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Anfang Juli ein Besuch der Gewerblichen Schule Im Hoppenlau in Stuttgart auf dem Programm. Mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn machte er sich ein Bild von der Integrationsarbeit für Geflüchtete, von der vor allem Handwerksbetriebe profitieren.

(Text- und Bildquelle: Deutsche Handwerkszeitung / HWK Region Stuttgart / Gerd Kistenfeger)

Mehr Infos gibt es direkt bei der Hoppenlau-Schule unter "Praline 4.0 für einen guten Zweck"→ weiterlesen

Auf YouTube: Einfach machen. Das Handwerk.

Gelungene Imagewerbung und optimale Handwerkspräsentation der Konditoren im politischen Berlin

Mit großem Erfolg präsentierte sich der Deutsche Konditorenbund auf dem Sommerfest des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU vom 27. Juni 2017 in Berlin.

Das traditionelle Treffen des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (PKM) ist ein fester Termin vor der parlamentarischen Sommerpause.

Erneut war das Konditorenhandwerk wieder mit von der Partie.

Beim traditionellen Tortenanschnitt bewies Bundeskanzlerin Angela Merkel wie immer, messerscharfe Geschicklichkeit.

Ebenso wie ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer - auf dem DKB-Stand begrüßt von Präsident Gerhard Schenk, Vizepräsident Michael Wiecker und Vorstandsmitglied Jörg Tapper - waren zahlreiche weitere prominente Vertreter aus Handwerk und Politik auf dem Sommerfest erschienen.

(Bild Mitte von links: Jörg Tapper (Vorstand DKB), Martin Fuchs (Hauptgeschäftsführer Deutscher Fleischer-Verband / DFV), Gerhard Schenk (Präsident DKB), Nora Seltz (Vizepräsidentin DFV), Peter Wollseifer (Präsident Zentralverband des Deutschen Handwerks / ZDH), Eckhart Neun (Vizepräsident DFV), Herbert Dohrmann (Präsident DFV), Konrad Ammon jr. (Vizepräsident DFV), Michael Wiecker (Vizepräsident DKB).

Das im Garten des Kronprinzenpalais stattgefundene 43. PKM Sommerfest 2017 des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagfraktion (PKM) mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien war für das Konditorenhandwerk auch dieses Mal ein Riesenerfolg.

Es gelang Lobbyarbeit und Imagewerbung in einem – eine ideale Verbindung.

Neben Präsident Gerhard Schenk und Vizepräsident Michael Wiecker waren auch die DKB-Vorstandsmitglieder Peter Czudaj, Tobias Menge und Jörg Tapper und der Berliner Obermeister Joachim Soltmann auf dem DKB-Stand und nutzten die Anwesenheit der politischen Prominenz für intensive handwerkspolitische Gespräche.

(Bild Unten von links: Jörg Tapper (Vorstand DKB), Peter Czudaj (Vorstand DKB), Tobias Menge (Vorstand DKB), Mario Kaiser (Konditormeister aus Berlin), Joachim Soltmann (Obermeister Berlin), Michael Wiecker (Vizepräsident DKB), Gerhard Schenk (Präsident DKB).

(Bilder: Deutscher Konditorenbund, Michael Wiecker)

"Der Gesamteindruck muss einfach stimmen"

Der Stil des Hauses? Für manche Experten so wichtig wie die Qualität der Produkte. Geprägt wird er durch die Einrichtung – und die Kleidung der Mitarbeiter. Schick? Konservativ? Trendy? In jedem Fall sauber und hygienisch.

Gerhard Schenk, Inhaber der Café Konditorei Schenk und Präsident des Deutschen Konditorenbundes, geht in seinem Konditorei-Café beim Thema Berufskleidung einen interessanten Weg. Im Interview gibt er Auskunft über die Gründe für seine Entscheidung.

→ Mit einem Klick zum Interview auf dem BVLK-Hygieneforum.

Daten & Fakten
Die wichtigsten Daten und Fakten im Konditorenhandwerk können hier als PDF-Datei gelesen werden.
Wir machen den Tag schöner!
Das Konditorenhandwerk sucht qualifizierte Auszubildende! Wir haben zwei Ausbildungsberufe im Angebot.